DC ohne Bürste (BLDC)

Der bürstenlose Gleichstrommotor (BLDC) wird auch als elektronisch kommutierter Motor bezeichnet. Auf dem Läufer sind keine Bürsten angebracht, die Kommutierung erfolgt an bestimmten Läuferstellungen elektronisch. Bürstenlose Gleichstrommotoren sind Synchronmaschinen mit Dauermagnet. Wegen ihrer besonderen Gegen-EMK-Kurve (EMK = elektromotorische Kraft) verhalten sie sich ähnlich wie ein Gleichstrommotor mit Kohlebürsten. Bürstenlose Gleichstrommotoren werden nicht direkt von einer Gleichspannungsquelle gespeist. Das grundlegende Funktionsprinzip ist jedoch ähnlich wie bei einem Gleichstrommotor.


Mit einem Läufer mit Dauermagneten und einem Stator mit Wicklungen ist ein bürstenloser Gleichstrommotor letztendlich ein umgekehrter Gleichstrommotor. Er kommt ohne Bürsten und Kommutator aus, die Wicklungen sind an die Steuerelektronik angeschlossen. Die Steuerelektronik übernimmt die Funktion des Kommutators und erregt die jeweils richtige Wicklung. Die Wicklungserregung erfolgt umlaufend um den Stator. Die Statorerregung zieht den Läufermagneten nach und schaltet dann, wenn der Läufer genau über dem Stator steht.


Der bürstenlose Gleichstrommotor ist ideal für Anwendungen, die hohe Zuverlässigkeit, hohe Effizienz und viel Leistung bei kleiner Baugröße erfordern. Bürstenlose Gleichstrommotoren gelten allgemein als Hochleistungsmotoren, die in der Lage sind, in einem breiten Drehzahlbereich große Drehmomente zu erzeugen.


Zurück zur Hauptseite „Motorsteuerung“